Licht

und Design

Leuchtentipps für jeden Geschmack

Licht

als Wohlfühlfaktor

„Ein Haus ist nur bewohnbar,
wenn es voller Licht und Luft ist“
Le Corbusier

Licht

als Einrichtungselement

Lichtdesign und Empfehlungen für Ihr Zuhause

DIe Lichtdesign Galerie

Die Lichtdesign Galerie zeigt ästhetisches, energiesparendes Licht für Wohnräume, erklärt nachvollziehbar wie Ihr Wohlfühllicht zu Hause aussehen kann und wie Sie es realisieren können. Ob Sie gerade einen Umzug vorhaben, ein Haus planen oder einfach Ihr Wohnzimmer neu einrichten wollen, hier können Sie regelmäßig Aktuelles zum Thema Beleuchtung erfahren und sich Anregungen für Ihr Zuhause holen.
Das Wissen über die funktionellen Anforderungen, die geeignete Lichttechnik und zur Einrichtung passendes Leuchtendesign sind die Zutaten aus denen sich für jeden Raum nicht nur gutes, vielmehr angenehmes Wohlfühllicht zaubern lässt.

Lichtdesign für Zuhause – aktuelle Beiträge

Licht im Blog

Die Lichtdesign Galerie ist ein Blog zum Thema Licht für das private Zuhause. Tolle Lampen und Leuchten finden Sie hier ebenso wie ständig neue Lichtplanungen für typische Wohnzimmer, Bäder, Küchen, eben alle Räume wie sie in Wohnungen und Häusern vorkommen. Einfach nur von den schönsten Leuchten inspirieren lassen oder tief eintauchen in das Thema "Einrichten mit Licht" anhand detaillierter Artikeln zur Beleuchtung von Räumen und zur Lichttechnik.

Licht als Wohlfühlfaktor

Haben Sie das auch schon erlebt? Sie kommen in einen Raum und fühlen sich wohl, ohne beschreiben zu können woher dies kommt. Die Beleuchtung hat viel damit zu tun, wie wir unsere Umgebung erleben, ob uns etwas anstrengt, ermüdet oder erfrischt. Ob wir einen beleuchteten Raum als behaglich empfinden ist die Summe aller unserer bewussten und unbewussten Wahrnehmungen. Licht ist dabei nur ein, aber ein wichtiger Bestandteil für ein angenehmes Ambiente. Es trägt zur Gestaltung und zur Rauminszenierung bei und ist mitverantwortlich für eine schöne Atmosphäre, für das Empfinden von Gemütlichkeit oder Geborgenheit.

Die Wahrnehmungsphysiologie liefert wichtige Hinweise für gutes Licht, weil sie Zusammenhänge zwischen den Sinneseindrücken und dem menschlichen Auge sowie der Informationsverarbeitung im Gehirn untersucht. Sie müssen kein Wissenschaftler sein, um diese Erkenntnisse nutzen zu können. In meinen Artikeln gehe ich darauf ein, wie Sie dieses Wissen in wohltuende Beleuchtung für die unterschiedlichen Wohnsituationen umsetzen können. Denn ob Sie gerade Gemüse schneiden, einen Roman lesen oder fernsehen, das optimale Licht ist für jede Aufgabe unterschiedlich und auch das Alter hat etwas damit zu tun, wie wir Licht empfinden und welches Licht gut für uns ist.

Licht als Einrichtungselement

Normalerweise verbinden wir das Thema Beleuchtung mit Lampen und Leuchten, die wir im Zimmer montieren. Sie müssen uns gefallen, zum Wohnstil passen und erschwinglich sein. Doch neben der Frage, welche Lampe in Farbe und Oberfläche, Design und Stil zur Wohnung passt, gilt es noch das Licht selbst zu betrachten. Wo wie viel Licht tatsächlich ankommt und ob z.B. der Esstisch ausreichend und angenehm beleuchtet ist oder ob unsere Treppenhausbeleuchtung genügend Sicherheit bietet, das ist genauso wichtig wie das moderne Design, die Farbe oder der Retro-Look, der uns eine bestimmte Leuchte auswählen lässt. Die Leuchte selbst können Sie sich ansehen, im Katalog, Internet oder im Laden. Wie sie das Licht abgibt können Sie sich im guten Fachhandel oder Möbelhaus vorführen lassen, aber wie das dann in Ihrer Wohnung mit Ihren Möbeln und im Zusammenspiel mit der vorhandenen Beleuchtung wirkt, sehen Sie erst zu Hause.

Für Hotels, Shops und Büroimmobilien ist es üblich, eine Lichtplanung mit Hilfe einer Simulation durchzuführen, um die geltenden Normen zu erfüllen und die jeweils gewollte Stimmung zu kreieren. Dasselbe kann für Häuser, Wohnungen oder einzelne Räume bei Lichtplanern beauftragt werden, auch der hochwertige Leuchtenhandel bietet solche bezahlten Services für Zimmer oder Wohnungen an.

Ich nutze diese Technik der Lichtsimulation, um für typische Räume wie Wohnzimmer, Küchen, Esszimmer, Schlafzimmer und Bäder Lichtszenarien zu gestalten. Statt wie bei der klassischen Einrichtungsplanung Möbel zu verschieben, arrangiere und variiere ich Lampen in z.B. einem Wohnzimmer und zeige worauf es in den verschiedenen Wohnsituationen ankommt. Gerade das Wohnzimmer erfüllt sehr viele Funktionen, es ist Treffpunkt für Besuche von Freunden, soll beim Lesen oder Fernsehen jeweils das richtige Licht bieten. Wie man diesen vielfältigen Anforderungen gerecht wird, zeige ich in unterschiedlichen Lichtszenarien und erkläre mit welchen Lampen und Leuchten und unter welchen räumlichen Gegebenheiten Sie die Lösung nach individuellem Geschmack und Budget realisieren können.

Lichttechnik

Die Lichttechnologie befindet sich gerade im Umbruch. Mittlerweile ist die klassische Glühbirne in der EU verboten und bereits im Dezember 2012 wurde die nächste EU-Verordnung, alle Reflektor-Lampen und LED-Lampen betreffend, verabschiedet. Mit einer unüberschaubaren Vielfalt an Lampen und Leuchten und dem Mix aus gerade neuen LED Produkten und demnächst verbotenen bekannten Lampen ist die Situation reichlich verwirrend.

Ich verwende in meinen Lichtsimulationen ausschließlich energieeffizientes Licht, das diese Anforderungen erfüllt und gehe auf die Kriterien ein, anhand derer Sie passende Produkte auswählen können. Da derzeit die Auswirkungen der jüngsten Verordnung noch nicht wirklich klar sind, insbesondere welche Lampen denn nun zukünftig verboten werden und welche nicht, zeige ich Optionen auf und gebe Ihnen Kriterien für die Auswahl von Leuchten an die Hand. Außerdem wähle ich bei der Lichtplanung die jeweils passende Lichttechnik für jede Einrichtungssituation aus und erkläre worauf es ankommt und welche Alternativen unter Angabe von Vor- und Nachteilen möglich sind. Dabei spielen Themen wie die Lichtfarbe, die Lebensdauer, die Lichtqualität sowie Nachrüstmöglichkeiten eine wichtige Rolle. Besonders bei der LED-Beleuchtung gibt es aktuell und in den nächsten Jahren noch viel Veränderung und LED-Licht ist nicht gleich LED-Licht. Auch hier zeige ich, was empfehlenswert und das Geld wert ist und was man besser im Regal lässt.

Leuchten

Nachdem die Fragen nach dem „Wieviel Licht wofür?“ und nach der Lichttechnik geklärt sind, geht es an die Auswahl von Lampen und Leuchten. Hier können Sie sich Ihrem Stil und Geschmack entsprechend so richtig ausleben und aus den unterschiedlichsten Leuchten auf dem Markt wählen. Holzoberflächen, Leder und Stoffe sind neben Leuchten mit Metalloberflächen oder farbig lackierten Oberflächen sehr im Kommen. Die LED-Technologie bietet ganz neue Designmöglichkeiten, die in immer mehr inspirierenden Leuchten sichtbar wird. Und weil Ihr Geschmack einzigartig ist, gebe ich zwar Empfehlungen für Leuchten und erkläre die unterschiedlichen Arten, doch ich werde immer darauf hinweisen, wie Sie die gezeigten Lichtlösungen auf andere Leuchten weitgehend übertragen können.
Die Lichtverteilung der verwendeten Leuchten entscheidet darüber, ob das Licht indirekt an die Decke oder die Wand abgegeben wird oder direkt z.B. auf den Fußboden oder den Esstisch strahlt. Indirekte Beleuchtung eignet sich sehr gut zur Inszenierung von Räumen. Sie kann als Einbaulösung oder als nachträgliche Aufbaulösung z.B. mit Wandleuchten realisiert werden. Gerade LED-Bänder eignen sich sehr gut zur Kombination von indirektem Licht und Möbeln, wenn die Möbelrückwand mit Lichtbändern versehen wird und das Licht indirekt an Wand oder Decke leuchtet.