Schickes Licht für die Küche

Im dritten Teil der Lichtdesignserie für eine verwinkelte, offene Wohnung wird die Küche beleuchtet. Davor wurde bereits der Eingang und eine kleine Leseecke mit Licht eingerichtet. Wendet man sich nun nach links, befindet man sich nach wenigen Schritten in der offenen Küche. Sie ist der Mittelpunkt des Geschehens im Übergang zum Esszimmer.

Gleichzeitig stellt die Lichtplanung für eine offene Küche immer besondere Anforderungen. So muss die Beleuchtung funktional sein und angenehmes und sicheres Kochen ermöglichen, außerdem sollte die Beleuchtung sich nahtlos in die Beleuchtung der angrenzenden Räume einfügen. Und auch eine Raumbeleuchtung zur Wahrnehmung des Raums, hier der längliche Raum zwischen Küche und Esszimmer, wenn gerade nicht in der Küche gearbeitet wird, sollte bedacht werden.

Die Küche – Abmessungen und Oberflächen

Die Grundfläche der Küche beträgt 3,0 m x 2,6 m, alle Räume sind 2,5 m hoch. Die Wände und die Zimmerdecke sind in hellem Weiß gehalten. Der Fußboden ist durchgängig mit Parket in einem mittleren Farbton belegt.

Ergänzt wird die Küche in L-Form von einer Theke, die Küche und Esszimmer optisch trennt und einem hohen Schrank mit Kühlschrank und Stauraum. Die Arbeitsflächen der L-Küche sind 2,2 m und 1,6 m lang. Die Theke misst 1,6 m x 0,4 m und ist 1,1 m hoch. Einheitliche Fronten in Cremeweiß geben der Küche ein freundliches Erscheinungsbild.

Lichtdesign für die Küche

Besonderes Augenmerk wird bei der Küchenbeleuchtung auf die Arbeitsfläche gelegt. Das Licht sollte am besten direkt von oben auf die Arbeitsplatte strahlen und diese gleichmäßig beleuchten. Zu wenig Licht oder Schattenwurf durch eine zentrale Lampe an der Decke sieht nicht nur unschön aus, es strengt auch die Augen zu sehr an und ist teilweise gefährlich.

Und noch ein Thema ist im Bereich der Arbeitsflächen zu beachten: die Farbwiedergabe. Sie muss immer dann sehr hoch sein, wenn Lebensmittel beleuchtet werden. Bei schlechter Farbwiedergabe erscheinen die Farben unnatürlich, meist fahl und stumpf. Deshalb sollte die Farbwiedergabe im Bereich der Küchenarbeitsfläche, der Theke und auch am Esstisch am höchsten sein.

Zusätzlich zur Beleuchtung der Küchenarbeitsfläche wird eine Allgemeinbeleuchtung benötigt. Sie sorgt dafür, dass der Fußboden, die Wände und Zimmerdecke ausreichend Licht erhalten und insbesondere bei Küchen auch die Schrank- und Schubladenfronten gut beleuchtet werden. Öffnet man diese, fällt genügend Licht hinein, um Vorräte oder Geschirr zu finden.

Als Lichtfarbe wird meist ein Warm-weiß mit 2700  oder 3000 Kelvin als angenehm empfunden. Mit einer einheitlichen Lichtfarbe in der ganzen Wohnung gelingt ein Lichtdesign ohne Brüche oder störende Übergänge.

Anforderungen an die Beleuchtung in der Küche:

  • Allgemeinbeleuchtung: 100 – 200 Lux, CRI 80
  • Arbeitsflächenbeleuchtung: 500-650 Lux, CRI 90 oder größer
  • Lichtfarbe: nach Geschmack, meist warm-weiß (ca. 3000K)

Die Einheit Lux (lx) bezeichnet die Beleuchtungsstärke, die auf einer Fläche erreicht wird.
Je größer der Wert, desto heller ist die Fläche.
CRI steht für Farbwiedergabeindex und sagt aus, ob Farben möglichst echt und natürlich wiedergegeben werden.
Je höher der Wert, desto besser ist die Farbwiedergabe.
Die Einheit Kelvin (K) bezeichnet als Farbtemperatur die Lichtfarbe.
Je höher der Wert, desto kälter (tageslichtähnlicher) ist das Licht.

Lichttechnik und Leuchten

Für das Lichtdesign der offenen Küche wurden LED-Leuchten verwendet. Neben LED eignen sich auch Halogenlampen oder Leuchten mit Energiesparlampe bzw. Leuchtstoffröhren.
Egal welche Lichttechnik Sie wählen, bei LED-Technik und Energiesparlampe sollte Lichtfarbe und Farbwiedergabe passend zu den Anforderungen ausgesucht werden. Halogenlampen haben eine einheitliche warm-weiße Lichtfarbe und sehr gute Farbwiedergabe, hier ist keine Auswahl möglich und auch nicht nötig. Dafür benötigen Halogenlampen deutlich mehr Strom als LED-Licht oder Leuchtstofflampe. Und wenn Sie Leuchten mit Halogenlampen kaufen, sollten Sie prüfen, welche Halogenlampen es in Zukunft noch geben wird. Schrittweise wird bis Ende 2016 der Großteil der Halogenlampen verboten werden. Zusätzliche Informationen finden Sie in einem separaten Artikel.

Die verwendeten Leuchten im Detail:

Aus der LED-Leuchtenfamilie TWEETER von Delta Light wurde ein Doppelstrahler  über der langen Arbeitsfläche angebracht, ein Einfachstrahler über der kurzen Arbeitsfläche und der Theke. Durch die schwenkbaren Strahler kann der Lichtstrahl so gelenkt werden, dass die gesamte Arbeitsplatte gut und gleichmäßig beleuchtet wird.

Deltalight Tweeter Reo 2

 

Hersteller Delta Light
Leuchte TWEETER ON 2 REO 3050-9
Leuchtmittel integrierte LED mit 2 x 10 Watt
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Lichtfarbe 3000K (warm-weiß ähnlich einer Halogenlampe),  Farbwiedergabe CRI >90
Lichtstrom 2 x max. 810 Lumen
Abstrahlung direkte Abstrahlung im Winkel von 50°

 

LED-Leuchte TWEETER ON

Hersteller Delta Light
Leuchte TWEETER ON 1 REO 3050-9
Leuchtmittel integrierte LED mit 10 Watt
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Lichtfarbe 3000K (warm-weiß ähnlich einer Halogenlampe),  Farbwiedergabe CRI >90
Lichtstrom max. 810 Lumen
Abstrahlung direkte Abstrahlung im Winkel von 50°

 

Für die Allgemeinbeleuchtung liefert die oneLED64 von FSIGN direkt an der Decke in Raummitte angebracht eine breite Abstrahlung mit viel Licht für Fußboden und Schrankfronten.

oneLED von FSIGN
Copyright by FSIGN GmbH

Hersteller FSIGN
Leuchte oneLED64
Leuchtmittel integrierte LED
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Lichtfarbe 3000K (warm-weiß ähnlich einer Halogenlampe) Farbwiedergabe CRI >85
Lichtstrom 1250 Lumen
Abstrahlung direkte Abstrahlung in einem Winkel von ca. 120°

 

Beleuchtung und Szenarien für die Küche

Wie die Beleuchtung der offenen Küche gelungen ist und ob sie die Anforderungen erfüllt, sehen Sie an den nachfolgenden Bildpaaren. Die Falschfarbenbilder zeigen anhand der Farben und der Farbskala an welchen Stellen welche Helligkeit erreicht wird.

Szenario „Alle Leuchten an“

Werden alle drei Leuchten in der Küche angeschaltet, ergibt sich die maximale Helligkeit. Die Farben zeigen sehr gut, auf welche Oberflächen viel oder weniger Licht fällt.

Lichtdesign offene KücheLichtdesign in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„Alle Leuchten an“, mit Blick von der Leseecke in die Küche

Beleuchtung KücheBeleuchtung Küche in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„Alle Leuchten an“, mit Blick auf die L-förmige Küchenarbeitsfläche

Licht für die KücheLicht für die Küche in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„Alle Leuchten an“, mit Blick auf die Schrankeinheit

Szenario „beleuchtete Arbeitsfläche“

Werden nur die beiden Leuchten über den Arbeitsflächen und der Küchentheke an- und die Deckenleuchte ausgeschaltet, reicht die Beleuchtung der Arbeitsfläche immer noch für gutes und sicheres Arbeiten in der Küche aus.

Beleuchtung KüchenarbeitsflächeBeleuchtung Küchenfläche in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„beleuchtete Arbeitsfläche“, mit Blick auf die L-förmige Küchenarbeitsfläche

Dagegen kommt zu wenig Licht an und bei geöffneten Türen in die Schubläden und Schränke.

KüchenlichtKüchenlicht in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„beleuchtete Arbeitsfläche“, mit Blick auf die Schrankeinheit

Szenario „Allgemeinbeleuchtung“

Bleiben die Lampen über den Arbeitsflächen ausgeschaltet, und nur die Deckenleuchte an, ergibt sich eine gute Allgemeinbeleuchtung wie sie zum Einräumen von Einkäufen vollkommen ausreichend ist. Für Arbeiten auf der Arbeitsfläche oder Spülen wäre diese Beleuchtung dagegen nicht hell genug.

Allgemeinbeleuchtung KücheAllgemeinbeleuchtung FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„Allgemeinbeleuchtung“, mit Blick auf die Schrankeinheit

schönes Küchenlichtschönes Küchenlicht in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„Allgemeinbeleuchtung“, mit Blick auf die L-förmige Küchenarbeitsfläche