Sicheres Licht für die Treppe

Die Beleuchtung der Treppe steht an, wenn renoviert oder neu gebaut wurde. Sie gehört sicher nicht zu den ersten Fragen, wenn es um wohnliches Licht geht, doch je mehr offene Wohnräume auch Treppen integrieren, umso mehr stellt sich auch hier die Frage nach einem stimmigen Lichtdesign. Zusätzlich ist die Sicherheit ein zentrales Thema bei jeder Treppenbeleuchtung. Werden die Stufen nicht sicher erkannt, kann es schmerzhafte Unfälle geben. Wer schon einmal im Dunkel oder Halbdunkeln durch ein Treppenhaus getappt ist, kann das sicher nachfühlen.

Die Treppe

Die Treppe in diesem Beitrag kommt so oder so ähnlich in vielen Einfamilienhäusern vor, als separate Treppe im Flur oder integriert in den Wohnraum.
Der Treppenbereich ist 3,5 m lang.
Die Flurbreite incl. Treppe beträgt 2,4 m.
Die Raumhöhen liegen bei 2,4 m.
In diesem Beispiel wurde ein geschlossenes Treppenhaus simuliert, mit einem hochliegenden Fensterband über der Treppe.
Die Wandflächen entlang der Treppe wurden für die Treppenbeleuchtung verwendet.
Die Wände sind weiß und sehr hell gehalten, die Bodenbeläge und die Treppe selbst sind grau und matt, in etwa wie dunkler Sichtbeton oder graue matte Fliesen.

Lichtdesign für die Treppe

Besonders wichtig bei der Beleuchtung von Treppen ist die Ausleuchtung des Treppenanfangs und des -endes sowie eine gute Beleuchtung aller Stufen. Die Beleuchtung sollte nicht zu sanft und gleichmäsßig sein, leichte Schatten sind gut, damit die einzelnen Stufen und vor allem die Stufenkanten noch gut erkannt werden. Das gilt besonders für den Übergang zur Ebene im Erdgeschoß und im Obergeschoß. Die Herausforderung gerade bei länglichen Treppen liegt in der Lichtverteilung. Sie soll dem Treppenverlauf folgen und ist mit nur einer Leuchte schwer zu realisieren.

Anforderungen an das Lichtdesign

Treppenbeleuchtung: 150 Lux, CRI 80

Hintergrundbeleuchtung: 50 Lux

Lichtfarbe: kann nach Geschmack gewählt werden, Empfehlung: 3000 Kelvin, passend zum Licht in angrenzenden Wohnräumen

Mit der Hintergrundbeleuchtung ist der Raum um die Treppe herum gemeint, der Unterschied zwischen Umgebung und den beleuchteten Stufen sollte nicht zu groß sein. Daher ist es vorteilhaft, das Licht im Raum zu verteilen und nicht nur von unten die Stufen zu beleuchten. Auch wirkt der Raum allgemein größer, wenn z.B. die Wandflächen beleuchtet sind.

Die Einheit Lux (lx) bezeichnet die Beleuchtungsstärke, die auf einer Fläche erreicht wird.
Je größer der Wert, desto heller ist die Fläche.
CRI steht für Farbwiedergabeindex und sagt aus, ob Farben möglichst echt und natürlich wiedergegeben werden.
Je höher der Wert, desto besser ist die Farbwiedergabe.
Die Einheit Kelvin (K) bezeichnet als Farbtemperatur die Lichtfarbe.
Je höher der Wert, desto kälter (tageslichtähnlicher) ist das Licht.

 Lichttechnik

Für die Beleuchtung der Treppe kommen drei Lichttechnikarten in Frage:

  • Halogen
  • Leuchtstofflampen oder Energiesparlampen
  • LED-Licht

Während bei der Halogentechnik die Lichtfarbe und die Farbwiedergabe bereits durch die Technik festgelegt wird (mit ca. 3000 Kelvin, und Farbwiedergabe CRI 90-100), sollte bei Leuchtstofflampen, Energiesparlampen und LED-Licht auf die richtige Lichtfarbe und die geforderte Farbwiedergabe geachtet werden. Dann erhält man wohnliches und gleichzeitig energiesparendes Licht.

Leuchten und Lichtverteilung

Für die Beleuchtung der Treppe wurden zwei längliche Leuchten mit Abstrahlung nach unten und nach oben verwendet. Dadurch wird das hohe Treppenhaus beleuchtet und mit dem nach unten abgegebenen Licht vor allem die Treppenstufen. Diese Leuchten enthalten Leuchtstofflampen, mit dem elektronischen Vorschaltgerät in der Leuchte besteht kein Problem mit Flackern oder langsamem Anschalten. Wird eine Leuchtstofflampe mit der Bezeichnung 830 verwendet (8 steht für CRI 80, 30 für 3000 Kelvin), so ist das Ergebnis warm-weißes, angenehmes Licht.

Zusätzlich benötigen der Flur oben und unten jeweils noch eine separate Beleuchtung. Dafür wurden drei Deckenleuchten mit direktem und indirektem Licht verwendet (zwei Leuchten in der Diele unten, eine oben). Die beiden Leuchten im unteren Flur sind nötig,  um gerade den Treppenansatz unten, also die erste Treppenstufe, gut zu beleuchten. Sie wird von der darüberliegenden Decke gegen von oben einfallendes Licht abgeschattet. Daher rückt einer der beiden Deckenleuchten im Flur nahe an den Treppenansatz heran, die zweite Leuchte beleuchtet den hinteren Teil des Flurs.

Beleuchtung TreppeBeleuchtung Treppe FalschfarbenbildFalschfarbenskala max. 400 Lux
Szenario „alle Leuchten an“

Die beiden Bilder zeigen die Beleuchtung im Treppenhaus als Normalbild und als Falschfarbenbild. Das farbige Bild ermöglicht die Zuordnung der Helligkeiten mit Hilfe der nebenstehenden Skala. Es wird damit auf einen Blick sichtbar, welche Flächen welche Helligkeit aufweisen und wie das Licht verteilt wird. Gut erkennbar sind die beiden Leuchten an der Wand über der Treppe. Sie sind jeweils 60 cm lang und der Treppensteigung folgend in unterschiedlichen Höhen angebracht.

Dasselbe Szenario „alle Leuchten an“ zeigen die nächsten Bilder, diesmal von oben betrachtet, um die Ausleuchtung der Treppe besser zu zeigen.

Beleuchtung Treppe Ansicht von obenBeleuchtung Treppe in Falschfarben von obenFalschfarbenskala max. 400 Lux
Szenario „alle Leuchten an“, von oben gesehen

Verwendet man statt dessen nur die Treppenbeleuchtung und läßt die Flurbeleuchtung oben und unten ausgeschaltet, ergibt sich das Szenario „Treppenbeleuchtung“ der nächsten Bilder. Hier sieht man gut, dass die Treppe selbst noch gut beleuchtet wird, wenn die Flurbeleuchtungen nichts beisteuern. Allerdings ist für den unteren Treppenbeginn die vordere Flurleuchte erforderlich, hier ist es zu dunkel. Am besten wäre ein Bewegungssensor, der immer die Kombination aus Flurbeleuchtung und Treppenbeleuchtung anschaltet. Oder eine entsprechende Schalterlösung, die für eine sichere Treppenbeleuchtung sorgt, am besten unabhängig von der Laufrichtung nach oben oder nach unten.

Beleuchtung TreppeBeleuchtung Treppe FalschfarbenFalschfarbenskala max. 400 Lux
Szenario „Treppenbeleuchtung“

Treppenbeleuchtung von obenTreppenbeleuchtung in Falschfarben von obenFalschfarbenskala max. 400 Lux
Szenario „Treppenbeleuchtung“, von oben gesehen

Verwendete Leuchten

Für das gezeigte Lichtdesign Treppe wurden die Leuchten Eklisse von Tre Ci Luce und Button von FLOS verwendet.

Lichtdesign Treppe mit Eklisse von Tre Ci Luce
Anwendungsbild Eklisse, copyright by Tre Ci Luce

Leuchte Eklisse von Tre Ci Luce
copyright by Tre Ci Luce

Hersteller Tre Ci Luce
Leuchte Eklisse 60 W
Leuchtmittel 2 Stück Leuchtstofflampen T5, je 24 Watt
Farbwiedergabe & Lichtfarbe kann von Ihnen gewählt werden, Empfehlung: 830 als Angabe auf der Lampe bedeutet Farbwiedergabe CRI 80, Lichtfarbe 3000K (warm-weiß ähnlich einer Halogenlampe)
Lichtstrom 3700 Lumen
Abstrahlung direktes und indirektes Licht

Deckenleuchte Button von Flos
copyright by FLOS

Hersteller FLOS
Leuchte Button aus Polycarbonat, IP44 mit elektronischem Vorschaltgerät (EVG)
Leuchtmittel 2 ringförmige Leuchtstofflampen
Farbwiedergabe & Lichtfarbe kann von Ihnen gewählt werden, Empfehlung: 830 als Angabe auf der Lampe bedeutet Farbwiedergabe CRI 80, Lichtfarbe 3000K (warm-weiß ähnlich einer Halogenlampe)
Lichtstrom 3600 Lumen
Abstrahlung diffus, direktes und indirektes Licht