Lichtdesign Wohnzimmer, 24 qm

In diesem Beitrag wird ein großes Familienwohnzimmer beispielhaft mit Leuchten ausgestattet, die Lichtwirkung simuliert und die Ergebnisse anhand von Bildern gezeigt. Damit Sie Anregungen für Ihre Wohnung übernehmen können, werden die verwendeten Leuchten vorgestellt und Tipps für die Umsetzung gegeben.

Das Wohnzimmer ist ein zentraler Raum in jeder Wohnung, es ist Rückzugsort ins Private und Persönliche. Kein Raum in der Wohnung wird so vielfältig genutzt: zum Lesen, dem gemütlichen Plausch auf dem Sofa, zum Spieleabend mit der Familie und zum Fernsehen. In allen diesen Fällen jeweils passendes, wohnliches Licht zu ermöglichen, ist die Aufgabe des Lichtdesigns fürs Wohnzimmer. Dies gelingt mit unterschiedlichen Leuchten, die zu vielfältigen Szenarien kombiniert werden können.

Raumdaten und Simulation

Das Wohnzimmer in diesem Beitrag ist mit 24 qm relativ groß und mit bodentiefen, großen Fenstern versehen. Entsprechend großzügig ist es möbliert: mit einer ausgedehnten Sofaecke, einem gemütlichen Lesebereich und einem Low-Board für Medien und Fernsehen. Die Beleuchtung rundet als Teil der Einrichtung eine gelungene Raumplanung ab.

Grundriss Wohnzimmer

Abmessungen 6,5 m x 3,7 m
Raumhöhe 2,7 m

Das Wohnzimmer wurde in 3D modelliert und im Programm Dialux simuliert. Dabei wird die Lichtverteilung im Raum abhängig von den verwendeten Leuchten berechnet. Um die einzelnen Anforderungen für die Lichtplanung im Wohnzimmer zu erklären, wird für unterschiedliche Szenarien jeweils ein Normalbild und ein Falschfarbenbild gezeigt. Das Falschfarbenbild stellt die erreichte Helligkeit im Raum dar und ist mit Hilfe einer Farbenskala zu lesen. Damit können Sie nachvollziehen wie die Anforderungen an die Beleuchtung im Wohnzimmer erreicht werden und wie hell es an den einzelnen Stellen sein wird.

In die Berechnung der Lichtverteilung gehen neben den verwendeten Leuchten noch die Oberflächen der Wände, Decken, Boden und Möbel wesentlich mit ein. Das Wohnzimmer wurde mit hellen, glatten Wänden und Zimmerdecke, der Bodenbelag als helles Parkett simuliert.

3D Ansicht Wohnzimmer
Lichtdesign Wohnzimmer – Normalbild und Falschfarbenbild

Einrichten mit Licht im Wohnzimmer

Je nach Stimmung und Nutzung soll das Wohnzimmer eher hell oder gemütlich beleuchtet werden. Die Anforderungen richten sich danach und werden für die einzelnen Nutzungen angegeben. In jedem Fall sollte auch auf die Wirkung des Raums und der Einrichtung geachtet werden. Licht und Leuchten tragen mit der Lichtwirkung und dem Design der Leuchten ganz wesentlich zur Inszenierung des Wohnzimmers mit bei.

Anforderungen

  • Allgemeinbeleuchtung: 100 – 200 Lux, CRI 80
  • Lesen: mind. 500 Lux, im Hintergrund 100-150 Lux, CRI 80
  • Fernsehen: 100 Lux, im Hintergrund 30-50 Lux, CRI 80
  • Plausch auf dem Sofa: 50-100 Lux, CRI 80

Die Einheit Lux (lx) bezeichnet die Beleuchtungsstärke, die auf einer Fläche erreicht wird.
Je größer der Wert, desto heller ist die Fläche.
CRI steht für Farbwiedergabeindex und sagt aus, ob Farben möglichst echt und natürlich wiedergegeben werden.
Je höher der Wert, desto besser ist die Farbwiedergabe.
Die Einheit Kelvin (K) bezeichnet als Farbtemperatur die Lichtfarbe.
Je höher der Wert, desto kälter (tageslichtähnlicher) ist das Licht.

Bei den Anforderungen werden meist zwei Werte angegeben, der erste weist die Helligkeit an Ort und Stelle, also wenn wir lesen auf dem Buch und in der unmittelbaren Umgebung aus. Der Hintergrundwert stellt den Helligkeitswert im Umfeld dar, das auch beim Lesen oder Fernsehen im Blickfeld bleibt. In einem sonst komplett dunklen Zimmer mit Hilfe einer Leseleuchte zu lesen ist sehr anstrengend für die Augen, weil der Unterschied zwischen dem dunklen und dem hellen Bereich so groß ist und die Augen sehr viel Anpassungsarbeit leisten müssen. Auf Dauer ermüden sie, bis hin zu Kopfschmerzen oder Unwohlsein.

Lichttechnik

Für das Wohnzimmer eignen sich generell drei Arten von Lichttechnik:

  • Halogen
  • LED-Licht
  • Energiesparlampe / Leuchtstofflampe

Details finden Sie in einem separaten Übersichtsartikel zur Lichttechnik.

Für das Beispielwohnzimmer wurde eine Kombination aus allen drei Lichttechnikarten gewählt: Leuchtstofflampe für die Deckenleuchte, Halogen- oder LED-Technik bei Lese- und Tischleuchte, Halogen bei den Strahlern sowie den Wandleuchten, die es auch in LED- Ausführung gibt. Bei der Frage, welche Lichttechnik gewählt wird, entscheidet im Moment noch der Anschaffungspreis mit. Insbesondere LED-Leuchten sind häufig teurer als z.B. Halogenleuchten. Die Energieeffizienz spricht klar für die LED-Leuchten, bei Halogenleuchten muss jeweils darauf geachtet werden, welche Lampen es in Zukunft noch geben wird. Bei der Auswahl der hier gezeigten Halogenleuchten wurde dies bereits berücksichtigt, die entsprechenden Lampen wird es auch in Zukunft geben außer die Halogenreflektorlampen für die Strahler. Ihre zukünftige Verfügbarkeit steht wegen einer neuen EU-Verordnung im Moment in den Sternen. Allerdings sind gute Ersatzlösungen in LED-Technik bereits absehbar, so dass das Risiko beim Kauf einer derartigen Leuchte eher gering ist. Die Tisch- und die Leseleuchte sind klassische Leuchten mit Schraubsockel. Sie können mit Lampen in Halogen-, Energiesparlampen- oder LED-Lampentechnik ausgestattet werden.

Lichtdesign Wohnzimmer – die Ergebnisse

Als Allgemeinbeleuchtung werden die insgesamt vier Wandleuchten und eine große Pendelleuchte in der Mitte des Raums kombiniert. Dies ergibt eine sehr gute Beleuchtung vom Eingang bis zur großen Sofaecke. Damit ist auch ein sehr gutes Szenario für den Spieleabend geschaffen, fürs Durchblättern von Magazinen auf dem Sofa oder fürs Spielen der Kleinsten auf dem Boden. Mir gefällt die Aufhellung der Zimmerdecke durch die Pendelleuchte, die in einer Höhe von 2 m (Unterkante) niemanden im Weg sein sollte. Durch die helle Decke wirkt der Raum höher, was bei der Gesamtfläche zu angenehmeren Proportionen führt. Zustande kommt dies durch eine Leuchte mit einem Direkt- und einem Indirektlichtanteil. Licht wird dabei sowohl nach oben als auch nach unten abgestrahlt.

Bild WohnzimmerWohnzimmer in FalschfarbendarstellungFalschfarbenskala max. 400 Lux
Allgemeinbeleuchtung mit Decken- und Wandleuchten in Normal- und Falschfarbenansicht

In der Blickrichtung vom Sofa zum Fenster zeigt sich wie die Wandleuchten den Raum strukturieren. Während die Pendelleuchte diffuses Licht breit in den Raum abstrahlt, werfen die Wandleuchten ihr Licht an die Wand. Dadurch wird der Bereich um die Wandleuchte herum aufgehellt. Zusätzlich wird das Licht an der Wand wieder reflektiert und teilweise in den Raum zurückgeworfen. Das Wohnzimmer ist nicht gleichmässig ausgeleuchtet, sondern in angenehme hellere und dunklere Bereiche gegliedert. Wobei dunkler hierbei immer noch den Anforderungen nach einer Hintergrundhelligkeit von etwa einem Drittel genügt.

Wohnzimmer mit WandleuchtenWohnzimmer Blick zum Fenster FalschfarbenFalschfarbenskala max. 400 Lux
Allgemeinbeleuchtung mit Decken- und Wandleuchten, Blickrichtung zum Fenster

Oft wird angenommen, beim Lesen oder Fernsehen für sich alleine im Raum, doch nur wenig Licht bzw. nur Licht an Ort und Stelle zu benötigen. Auch wenn sich keine weitere Person in der Nähe aufhält, so ist doch der Sichtbereich deutlich größer als das Buch oder der Fernsehschirm. Die Augen müssen große, erst einmal unbemerkte, Arbeit leisten, um sich ständig zwischen dem hellen Sehbereich und dem dunklen Hintergrund anzupassen. Das bleibt dann doch nicht lange unbemerkt, die Folge sind schnelles Ermüden und je nach Empfindlichkeit Kopfschmerzen oder allgemeines Unwohlsein.

Das Lichtdesign im Wohnzimmer sollte auch beim Szenario Lesen eine gute Grundbeleuchtung aufweisen und insbesondere der Hintergrund sollte etwa ein Drittel der Umgebungshelligkeit aufweisen wie die nachfolgenden Bilder zeigen. Für das Szenario Lesen wurden die Wandleuchten, die Strahler am Regal und die Leseleuchte angeschaltet. Hier sieht man auch, dass ohne die Pendelleuchte in der Mitte die Decke deutlich dunkler ist. Die Wände bekommen als Hintergrundhelligkeit genügend Licht von den Wandleuchten, um ein angenehmes Lesen zu ermöglichen. Wer mag, kann wie im Szenario Lesen gezeigt, die Tischleuchte neben dem Fernseher mit anschalten.

Szenario Lesen NormalbildLesebeleuchtung GroßansichtFalschfarbenskala max. 400 Lux
Szenario Lesen mit Blick auf das gesamte Wohnzimmer

Szenario LesenBlickrichtung vom LesesesselFalschfarbenskala max. 400 Lux
Szenario Lesen mit Blickrichtung vom Lesesessel aus in den Raum

Beim Fernsehen gilt Ähnliches wie beim Lesen. Hier könnte die Wand hinter dem Fernsehgerät mit Wandleuchten indirekt beleuchtet werden oder wie im Beispiel gezeigt mit Hilfe einer Tischleuchte auf dem Low-Board oder auch auf dem Boden. Wer eine Tisch- oder Stehleuchte verwendet, sollte darauf achten, dass es keine Reflexionen auf der Oberfläche des Monitors gibt, die Leuchte also leicht vom Fernseher wegdrehen. Beim Szenario Fernsehen sind nur die Wandleuchten und die Tischleuchte neben dem Fernseher angeschaltet.

Lichtdesign Wohnzimmer beim FernsehenFalschfarbenbild WohnzimmerFalschfarbenskala max. 400 Lux
Szenario Fernsehen, vom Sofa aus mit Blickrichtung Fernseher

Zu guter letzt der Plausch auf dem Sofa. Hier kann jeder nach eigenem Geschmack die Leuchten im Wohnzimmer miteinander kombinieren. Wer es eher gedämpfter mag, kommt auch mit den Wandleuchten alleine gut zurecht und kann doch noch den großzügigen Raum genießen.

Wohnzimmer mit WandleuchtenFalschfarbenbild Wohnzimmer mit WandleuchtenFalschfarbenskala max. 400 Lux
Szenario Plausch auf dem Sofa – nur die Wandleuchten sind an

Leuchten im Wohnzimmer

Die im Beispiel verwendeten Leuchten werden mit den wichtigsten Daten aufgeführt und einige ähnliche Leuchten erwähnt. Ähnliche Leuchten bedeutet, diese führen zu gleichwertigen bzw. sehr ähnlichen Ergebnisse wie die in der Simulation verwendeten Leuchten.

Verwendete Wandleuchten

Als Wandleuchte wurde eine Halogenleuchte von XAL verwendet. In der Leuchtenfamilie Lino gibt es auch eine Wandleuchte in LED-Ausführung, die als ähnliche Leuchte aufgeführt ist. Die LED-Leuchte hat knapp 30 Prozent geringeren Lichtstrom als die Halogenleuchte.

Wandleuchte Lino von XAL

Hersteller XAL
Leuchte Lino 250
Leuchtmittel Halogen-Lampe R7s, 80 Watt
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Farbwiedergabe und Lichtfarbe über die Halogenlampe festgelegt CRI 90-100, Lichtfarbe ca. 3000 K
Lichtstrom 1450 Lumen
Abstrahlung direkt / indirekt

Ähnliche Wandleuchten

LED-Wandleuchte Lino von XAL

Hersteller XAL
Leuchte Lino 350
Leuchtmittel LED
Farbwiedergabe & Lichtfarbe keine Angabe zur Farbwiedergabe,
Lichtfarbe 3000K (warm-weiß ähnlich einer Halogenlampe) oder 4000K (neutral-weiß) erhältlich
Lichtstrom 2 x 520 Lumen
Abstrahlung direkt / indirekt

Verwendete Pendelleuchte

Die große Pendelleuchte trägt mit ihrer breiten Abstrahlung in direkter und indirekter Richtung wesentlich zur Allgemeinbeleuchtung bei. Dabei wird das Licht diffus gestreut, es blendet also nicht, bleib immer angenehm und wohnlich. In der Leuchte werden ringförmige Leuchtstofflampen verwendet. Mit einer 830 – Leuchtstofflampe und einem elektronischen Vorschaltgerät (ist hier der Fall) ist so eine Leuchte absolut wohnraumtauglich bei toller Energieeffizienz. 830: 8 steht für CRI 80, 30 für Lichtfarbe 3000 Kelvin.

Opera von Tre Ci LuceLichtverteilungskurve Opera
copyright by Tre Ci Luce

Hersteller Tre Ci Luce
Leuchte Opera
Leuchtmittel ringförmige Leuchtstofflampe T16-R
Farbwiedergabe & Lichtfarbe kann von Ihnen gewählt werden, Empfehlung: 830 als Angabe auf der Lampe bedeutet Farbwiedergabe CRI 80, Lichtfarbe 3000K (warm-weiß ähnlich einer Halogenlampe)
Lichtstrom 9200 Lumen in der Größe 60 mit direktem und indirektem Licht
Abstrahlung diffus, direktes und indirektes Licht

Verwendete Regalbeleuchtung

Als Regalbeleuchtung wurden drei Hochvolt-Halogen Strahler verwendet. Sie sollten in einem Abstand von etwa 50 cm zur Regalvorderkante montiert werden und schräg nach unten strahlen. Dafür können Strahler in einer festen Anordnung oder auf einer Schiene verwendet werden. Bei Halogenstrahlern gibt es eine große Auswahl. Sie müssen lediglich auf die Leistung und die Form der Abstrahlung achten, um ähnliche Ergebnisse zu erreichen.

tobias grau_go_minispotLVK_tobias grau_go_minispot

copyright by TOBIAS GRAU

Hersteller TOBIAS GRAU
Leuchte GO MINISPOT 230V
Leuchtmittel Halogenlampe G9, max. 60 Watt
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Farbwiedergabe und Lichtfarbe über die Halogenlampe festgelegt CRI 90-100, Lichtfarbe ca. 3000 K
Lichtstrom 790 Lumen bei 60 Watt
Abstrahlung gerichtetes Licht

Verwendete Tischleuchte

Auch bei der Tischleuchte ist die Auswahl groß. Bei solch flexiblen Leuchten kann es ruhig eine mehr sein.

tobias grau_mary_tableLVK_tobias grau_mary_table
copyright by TOBIAS GRAU

Hersteller TOBIAS GRAU
Leuchte MARY TABLE
Leuchtmittel Sockel E27, kann mit Halogen-, Energiespar- oder LED-Lampe bestückt werden
Farbwiedergabe & Lichtfarbe kann von Ihnen gewählt werden, Empfehlung: 830 bei Energiesparlampe oder LED-Lampe
Lichtstrom je nach Lampe 900 – 1800 Lumen; simuliert mit 1800 Lumen
Abstrahlung direktes und indirektes Licht

Verwendete Leseleuchte

Bei der Leseleuchte im Beispiel handelt es sich um einen Designklassiker. So eine prominent im Raum stehende Leuchte sollte vor allem zur Einrichtung passen. Die Auswahl in allen Formen, Farben und Techniken ist riesig.

Louis Poulsen AJ Floor

copyright by Louis Poulsen

Hersteller Louis Poulsen
Leuchte AJ Floor
Leuchtmittel Sockel E27, kann mit Halogen-, Energiespar- oder LED-Lampe bestückt werden
Farbwiedergabe & Lichtfarbe kann von Ihnen gewählt werden, Empfehlung: 830 bei Energiesparlampe oder LED-Lampe
Lichtstrom je nach Lampe etwa 500 – 700 Lumen, mit 700 Lumen simuliert
Abstrahlung direktes Licht

 

Übertragen auf Ihr Wohnzimmer

Sie können Anregungen des gezeigten Lichtdesigns auf Ihre Wohnung übertragen. Achten Sie dabei auf Ihre Wohnzimmergröße im Vergleich zum Beispiel. Ein etwa halb so großer Raum benötigt auch etwa nur die Hälfte des Lichtstroms über alle Leuchten in Summe. Betrachten Sie Ihre Nutzung, Sitzplätze und Blickwinkel und schauen Sie sich an, wo Sie z.B. bei der Hintergrundbeleuchtung noch etwas tun sollten, wenn es dunkle Bereiche gibt.

In jedem Fall sollten Sie unterschiedliche Beleuchtungsarten miteinander kombinieren: gerichtetes Licht von Strahlern und Leseleuchte mit diffusem Licht der Decken- und Wandleuchten. Gerade wegen den Wandleuchten sollte für Neueinrichtungen das Lichtdesign mit der Einrichtung mit geplant werden. Wer gerade nicht renoviert und mit den gegebenen Stromauslässen auskommen muss, kann sich mit Steh- und Tischleuchten behelfen. Auch Strahler von der Decke wie bei der Regalbeleuchtung sind ein gutes Mittel, um Wände zu beleuchten. Allerdings sollten die Strahler nur ein Teil der Beleuchtung ausmachen und auch wirklich eine Wand oder ein Regal anstrahlen. Für die Allgemeinbeleuchtung sind sie ungeeignet, es entstehen zu harte Schatten und man wird immer wieder im Vorbeigehen geblendet.

Im gezeigten Beispiel wurden weiße, glatte Wände und Decken angenommen. Bei farbigen Wänden, insbesondere bei dunklen Tönen und rauhen Oberflächen wird mehr Licht in Summe benötigt, weil weniger Licht reflektiert werden kann.