Indirektes Licht, Tisch- und Wohnzimmerbeleuchtung unterm Dach

Lichtdesign fürs Wohnzimmer

Wie viel Licht ist für ein kleines Apartment-Wohnzimmer mit Esstisch unterm Dach erforderlich und wie sieht gutes Lichtdesign in Wohnungen mit Wandschrägen aus? Darum geht es in diesem Beitrag mit einem Beleuchtungsvorschlag, den zugehörigen Lampen und Leuchten.

Unterm Dach zu wohnen besitzt einen ganz eigenen Reiz. Wer Glück hat, bekommt einen schönen Ausblick über die Dächer zum heimeligen Wohngefühl durch die Dachschrägen hinzu. Je nach Winkel und Länge der Dachschrägen stellt eine Wohnung unterm Dach besondere Anforderungen an die Möblierung und auch beim Einrichten mit Licht gilt es, die Schrägen zu berücksichtigen.

Der Raum im Überblick

Das Wohnzimmer misst 5,3 m x 4,6 m. Entlang der Längsseite mit 5,3 m wird es von der Dachschräge begrenzt, die in 1 m Höhe beginnt und mit einer Neigung von 40° in die Zimmerdecke von 2,5 m übergeht.

Zwei Türen führen zum Flur und zur angrenzenden Küche. Mit einem kleinen Esstisch, Sideboards, Sofa und Sessel eingerichtet dient das Wohnzimmer als multifunktionaler Raum, der mit einem Schlafsofa ausgestattet auch einem kleinen Apartment entsprechen würde. Der Bereich unter der Dachschräge wird als Stauraum genutzt, die Lowboard-Regal-Kombination gibt dem Zimmer ein einheitliches Bild und betont die Länge des Raums.

Der runde Tisch mit 1 m Durchmesser dient als Esstisch oder zum Arbeiten. Auf dem Sideboard unter der Dachschräge bleibt Platz für einen Fernseher. Im gesamten Wohnzimmer ist dunkles Parkett verlegt, vor dem Sofa liegt zusätzlich ein dunkler Teppich. Die Wände, Wandschräge und Zimmerdecke sind in hellem Weiß gestrichen.

Lampen und Leuchten im Überblick

Das kleine Wohnzimmer dient nicht nur als Relax-, Lese- oder Fernsehzimmer, sondern auch als Esszimmer oder Arbeitszimmer. Bei so vielen Nutzungsmöglichkeiten sollte auch die Beleuchtung die Vielfalt widerspiegeln und für jeden Zweck das richtige Licht ermöglichen. Deshalb befinden sich im gesamten Wohnzimmer verteilt unterschiedliche Lampen, die je nach Bedarf und Stimmung zu Lichtszenarien kombiniert werden können.

Außerdem wurde auf die übliche Situation Rücksicht genommen, nach der für ein derartiges Zimmer maximal zwei Stromauslässe an der Decke vorzufinden sind. So wurde z.B. auf Wandleuchten verzichtet und statt dessen Steh- und Tischleuchten und eine indirekte Beleuchtung für die Dachschräge verwendet.

Folgende Lampen und Leuchten wurden für das Lichtdesign verwendet:

  • Pendelleuchte im Wohnzimmer: ROMEO SOFT S2 von FLOS
  • Leseleuchte im Wohnzimmer: AJ Floor von Louis Poulsen
  • Tischleuchte auf dem Sideboard zwischen den beiden Türen: MISS SISSI von FLOS
  • Pendelleuchte überm Esstisch:  Decanter von Targetti
  • Stehleuchte: ROMEO SOFT F von FLOS
  • 2 Tischleuchten unter der Dachschräge: MINI GLO-BALL T von FLOS
  • Indirekte Beleuchtung der Dachschräge: Leuchte zum Selberbauen aus LED-Streifen

Anforderungen an die Beleuchtung im Wohn-, Esszimmer

Bevor es an die Lichtsimulation des gezeigten Wohnzimmers geht, hier noch die Anforderungen für gutes Licht in den unterschiedlichen Bereichen.

  • Allgemeinbeleuchtung: 100 – 200 Lux, CRI 80
  • Lesen: mind. 500 Lux, im Hintergrund 100-150 Lux, CRI 80
  • Fernsehen: 100 Lux, im Hintergrund 30-50 Lux, CRI 80
  • Plausch auf dem Sofa: 50-100 Lux, CRI 80
  • Esstisch: ca. 200 -300 Lux, CRI 90 oder größer, Hintergrund im unmittelbaren Essbereich ca. 150 – 200 Lux, im Raumhintergrund ca. 50 Lux, CRI 80
  • Lichtfarbe: nach Geschmack, meist warm-weiß (ca. 3000K)

Die Einheit Lux (lx) bezeichnet die Beleuchtungsstärke, die auf einer Fläche erreicht wird.
Je größer der Wert, desto heller ist die Fläche.
CRI steht für Farbwiedergabeindex und sagt aus, ob Farben möglichst echt und natürlich wiedergegeben werden.
Je höher der Wert, desto besser ist die Farbwiedergabe.
Die Einheit Kelvin (K) bezeichnet als Farbtemperatur die Lichtfarbe.
Je höher der Wert, desto kälter (tageslichtähnlicher) ist das Licht.

Die angegebenen Helligkeitswerte sind sehr unterschiedlich und können nur durch das Zusammenspiel unterschiedlicher Lampen im Raum so vielfältig und flexibel realisiert werden. Doch die Helligkeit ist ein Wert, an dem es sich zu orientieren gilt, ein weiterer Aspekt sind unterschiedliche Lichtverteilungen. Durch die Kombination von gerichtetem und diffusem, indirektem und direktem Licht entsteht ein angenehmes Raumgefühl, so etwas wie Spannung und Inszenierung gelingt mit gutem Lichtdesign. Wäre das gesamte Wohnzimmer dagegen mit nur einer Beleuchtungsart ausgestattet, stellte sich schnell Langeweile ein.

Lichtszenarien im Wohnzimmer mit Dachschräge

Das mit den genannten Lampen ausgestattete Wohnzimmer wurde simuliert, die Ergebnisse werden jeweils mit einem Normalbild und einem Falschfarbenbild gezeigt. Dabei haben die Falschfarbenbilder die Aufgabe, zusammen mit der Farbskala, die tatsächliche Helligkeit im Raum auf einen Blick zu zeigen. Mit dieser schnell erfassbaren Information kann das Ergebnis des Lichtdesigns leicht mit den Anforderungen an gute Beleuchtung verglichen werden.

Szenario „Alle Lampen an“

Wohnzimmer mit DachschrägeWohnzimmer mit Dachschräge in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„Alle Lampen an“, Blick von der Eingangstüre

Lichtdesign Wohnzimmer mit DachschrägeLichtdesign Wohnzimmer mit Dachschräge in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„Alle Lampen an“, Blick zum Tisch

Im Lichtszenario „Alle Lampen an“ wird die höchste Helligkeit im Raum erreicht. Interessant sind vor allem der Tisch, der Fußboden und die Wände. Am Tisch muss die Helligkeit am höchsten sein, um angenehmes Essen oder Arbeiten zu ermöglichen. Mit der LED-Leuchte Decanter von Targetti sieht das Ergebnis sehr gut aus. Die Beleuchtung der Wände und der Wandschräge ist nicht langweilig gleichförmig, sondern durch die helleren Bereiche entlang der Dachschräge und über Wohnzimmerpendel- und Stehleuchte werden einzelne Bereiche betont und damit eine angenehme Spannung im Lichtdesign erzeugt ohne unruhig zu wirken.

Szenario „Essen / Arbeiten“

Essen oder Arbeiten im Zimmer mit DachschrägeEssen oder Arbeiten in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„Essen / Arbeiten“, Blick von der Eingangstüre

Szenarion Essen / ArbeitenSzenarion Essen / Arbeiten in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„Essen / Arbeiten“, Blick zum Tisch

Selten sind wirklich alle Lampen angeschaltet. Eher wird, je nachdem, was gerade im Wohnzimmer gemacht wird, ein bestimmtes Lichtszenario gewählt, das ausreichend Licht liefern, aber auch ein angenehmes Raumgefühl vermitteln soll. Spannend ist dabei zu sehen, wie es wirkt, wenn wie im Szenario „Essen / Arbeiten“ ein Teil des Wohnzimmers dunkel bleibt. In diesem Szenario sind alle Lampen außer der Pendelleuchte an der Wohnzimmerdecke und der Leseleuchte angeschaltet. Daher bleibt der Bereich um das Sofa im Dunkeln. Damit sich trotzdem kein Höhleneffekt einstellt, machen die Tischleuchten unter der Dachschräge und die indirekte Beleuchtung den Raum erfahrbar. Um den Tisch herum sorgen die Stehleuchte und die Tischleuchte auf dem Sideboard für ausreichend Licht. Im Vergleich zum Szenario „Alle Lampen an“ fällt der dunklere Fußboden zwischen den Türen auf. Er ist hier immer noch ausreichend hell und sicher, sollte aber nicht noch dunkler ausfallen.

Szenario „Pendelleuchten“

Beleuchtung im WohnzimmerBeleuchtung im Wohnzimmer in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„Pendelleuchten“, Blick zum Tisch

Es lohnt sich, in unterschiedliche Lampen zu investieren, die entsprechend der Möblierung und der Raumgeometrie verteilt, das Wohnzimmer in Szene setzen. Dazu eignen sich vor allem Tischleuchten, Stehleuchten und hier im Beispiel auch die indirekte Beleuchtung der Wandschräge. Wie es aussehen würde, wenn man darauf verzichtet, und einfach nur die beiden Deckenauslässe nutzt, um dort Pendelleuchten anzubringen, zeigt das Szenario „Pendelleuchten“. Hier sind nur die Deckenleuchte im Wohnzimmer und die Esstischlampe angeschaltet, um diesen Fall zu veranschaulichen.

Auch wenn der Tisch selbst gut beleuchtet wird, so bleiben doch Dachschräge und Wände komplett dunkel. So zu essen oder zu arbeiten strengt die Augen übermäßig an, weil sie ständig zwischen hellen und dunklen Bereichen adaptieren müssen. Ermüdung oder Kopfschmerzen sind die Folge, die meist nicht gleich auf die Beleuchtung zurückgeführt werden. Auch für das Fernsehen ist diese Beleuchtung nicht ausreichend, weil das helle Bild des Fernsehers vor einer komplett dunklen Wand steht und auch dieses Szenario die Augen stark belastet.

Szenario „Indirekte Beleuchtung Dachschräge“

indirekte Beleuchtung der Dachschrägeindirekte Beleuchtung der Dachschräge in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
„Indirekte Beleuchtung Dachschräge“, Blick von der Eingangstüre

Dieses abschließende Szenario ist weniger ein Lichtszenario, weil es eigentlich nicht wirklich für eine bestimmte Nutzung geeignet ist, außer vielleicht zum Fernsehen bei Dämmerlicht. Selbst beim Fernsehen ist es angenehm, das Wohnzimmer in seinen Abmessungen wahrnehmen zu können, dazu sollte die Stehleuchte und evtl. weitere Lampen angeschaltet werden.

Daher soll „Indirekte Beleuchtung Dachschräge“ die Wirkung des indirekten Lichts mit LED-Streifen veranschaulichen.  Sie flutet die Dachschräge von unten mit Licht, hebt damit die Dachschräge optisch leicht an und liefert eine gute Hintergrundbeleuchtung fürs Fernsehen. Natürlich könnte diese Art der selbstgebauten indirekten Beleuchtung auch über die gesamte Länge der Dachschräge hinter den Möbeln durchgezogen werden. Dann könnten die kleinen Tischleuchten jeweils links und rechts davon entfallen.

Die Leuchten im Detail

Die verwendeten Leuchten werden im Detail – mit den wichtigsten lichttechnischen Werten – gezeigt. Alles in allem sind in dem Wohnzimmer mit Dachschräge 7600 Lumen Lichtstrom installiert. Auch wenn nicht alle Leuchten immer angeschaltet sind, ist dies ein erster Anhaltspunkt für Ihr Zuhause, wenn Sie ein Zimmer mit ähnlichen Abmessungen haben. Vor allem zum Vergleich mit Leuchten, die Ihnen besser gefallen als die hier vorgestellten, sind die Werte von Bedeutung, um eine ähnliche Lichtwirkung zu erzeugen.

Nicht nur bei den einzelnen Leuchten, auch bei der Lichttechnik haben Sie die Wahl zwischen Halogen, LED und Leuchtstofflampe / Energiesparlampe. Während die Halogenlampe automatisch, ohne auf etwas außer der Lampenleistung achten zu müssen, schönes Licht in angenehmer warm-weißer Lichtfarbe mit sehr guter Farbwiedergabe liefert, ist bei LED und Leuchtstofflampe / Energiesparlampe für wohnliches Licht genaues Hinschauen und Auswählen erforderlich. Was für LED und Leuchtstofflampe / Energiesparlampe spricht, sind eindeutig Energieeffizienz und Langlebigkeit und es gibt viele Produkte mit guter Farbwiedergabe und schönem warm-weißem Licht, man muss nur darauf achten und die richtigen auswählen (und dabei die Werte aus den Anforderungen an die Beleuchtung verwenden) . Ausdrücklich möchte ich darauf hinweisen, dass bis September 2016 weitere Halogenlampen verboten werden, wer sich also eine neue Leuchte kauft, sollte darauf jetzt schon achten. Weitere Details finden Sie im Beitrag Lichttechnik-Was kommt, was bleibt? sowie im Überblick zur Lichttechnik.

ROMEO SOFT S2 von FLOS

Die Deckenlampe ROMEO SOFT von FLOS wirkt mit ihrer plissierten Stoffoberfläche sehr wohnlich, gleichzeitig enthält sie ausgefeilte Lichttechnik, die ohne zu blenden das Licht teilweise nach oben und unten verteilt. Es gibt sie in zwei Größen, hier wurde die größere verwendet.

ROMEO SOFT von FLOS
Copyright by FLOS

Hersteller FLOS
Leuchte ROMEO SOFT S2
Leuchtmittel max. 150W Halogenlampe, E27-Sockel
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Bei Verwendung der Halogenlampe ist die Farbwiedergabe (CRI 90-100) und die Lichtfarbe ca. 3000 Kelvin durch die Lichttechnik gegeben. Bei Verwendung einer Energiesparlampe, 830 oder 827 verwenden (CRI 80, Lichtfarbe 3000 bzw. 2700 Kelvin).
Lichtstrom 2500 Lumen
Abstrahlung diffuse, breite  Abstrahlung mit indirektem Anteil

 

AJ Floor von Louis Poulsen

Leseleuchten gibt es in einer unüberschaubaren Vielfalt. Ob sie einen Designklassiker wie die hier verwendete AJ Stehleuchte von Louis Poulsen oder eine eher technisch geprägte Leuchte wählen, hängt ganz von ihrem Geschmack und Einrichtungsstil ab. Eine gute Ausrichtbarkeit der Lampe, um auf dem Sofa oder im Sessel gut lesen zu können, ist die wichtigste Anforderung neben genügend Helligkeit auf einem kleinen Bereich wie dem Buch oder der Zeitschrift.

Louis Poulsen AJ Floor
Copyright by Louis Poulsen

Hersteller Louis Poulsen
Leuchte AJ Floor
Leuchtmittel Sockel E27, kann mit Halogen-, Energiespar- oder LED-Lampe bestückt werden
Farbwiedergabe & Lichtfarbe kann von Ihnen gewählt werden, Empfehlung: 830 bei Energiesparlampe oder LED-Lampe
Lichtstrom je nach Lampe etwa 500 – 700 Lumen, Louis Poulsen empfiehlt auf der Firmen-Internetseite geeignete Lampen
Abstrahlung direktes Licht

 

MISS SISSI von FLOS

Auch bei den Tischleuchten gibt es alles in allen Formen, Farben, Stilrichtungen und Materialien. Auf dem Sideboard zwischen den beiden Türen wurde eine kleine Leuchte gewählt, die Licht nach oben und unten abstrahlt, damit die Sideboard-Oberfläche als Ablagefläche gut beleuchtet wird und auch die Wände noch Licht erhalten.

Hersteller FLOS
Leuchte MISS SISSI
Leuchtmittel 40 Watt Halogenlampe, E14-Sockel
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Bei Verwendung der Halogenlampe ist die Farbwiedergabe (CRI 90-100) und die Lichtfarbe ca. 3000 Kelvin durch die Lichttechnik gegeben. Bei Verwendung einer Energiesparlampe, 830 oder 827 verwenden (CRI 80, Lichtfarbe 3000 bzw. 2700 Kelvin).
Lichtstrom 400 Lumen
Abstrahlung direktes und diffuses Licht

 

Decanter von Targetti

Bei der LED-Leuchte Decanter von Targetti ist die Lichtverteilung sehr interessant, weil sie es schafft, aus einem flachen Design heraus und mit wenig Leistung den Tisch schön und homogen zu beleuchten. Es gibt die Leuchte noch in zwei weiteren Größen, mit 11 Watt und mit 4 Watt.

Hersteller Targetti
Leuchte Decanter, 9W
Leuchtmittel LED, 9 Watt
Farbwiedergabe & Lichtfarbe warm-weißes Licht
keine Angabe zur Farbwiedergabe
Lichtstrom 530 Lumen
Abstrahlung direktes Licht, breit abgestrahlt

 

ROMEO SOFT F von FLOS

Passend zur Wohnzimmerleuchte wurde beim Esstisch eine Stehleuchte aus derselben Serie verwendet. Sie beleuchtet Wände und einen Teil der Dachschräge angenehm und blendfrei und trägt sehr zur wohnlichen Wirkung bei. Wer im Wohnzimmer selbst keinen Stromauslass an der Decke hat oder einfach keine Deckenleuchte will, könnte auch diese Stehleuchte im Wohnzimmer statt der Deckenlampe verwenden.

Hersteller FLOS
Leuchte ROMEO SOFT F
Leuchtmittel max. 150W Halogenlampe, E27-Sockel
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Bei Verwendung der Halogenlampe ist die Farbwiedergabe (CRI 90-100) und die Lichtfarbe ca. 3000 Kelvin durch die Lichttechnik gegeben. Bei Verwendung einer Energiesparlampe, 830 oder 827 verwenden (CRI 80, Lichtfarbe 3000 bzw. 2700 Kelvin).
Lichtstrom 2500 Lumen bei 150 W Halogenlampe, simuliert mit 1600 Lumen
Abstrahlung diffuse, breite  Abstrahlung mit indirektem Anteil

 

MINI GLO-BALL T von FLOS

Die beiden Tischleuchten MINI GLO-BALL T von FLOS sind sehr klein, passen auch ins Regal und gehören zu den Leuchten, die ringsum diffuses Licht abstrahlen und einfach anders platziert werden, wenn Sie Lust auf Neudekorieren haben. Direkt unterhalb auf den Lowboards angeordnet, profitiert auch die Dachschräge vom Licht der beiden Leuchten und wird von unten zart angestrahlt. In diese Leuchten passen mit dem G9-Sockel nur Hochvolt-Halogenlampen. Diese Art von Halogenlampen wird es auch nach 2016 noch geben, sie werden nicht verboten.

Hersteller FLOS
Leuchte MINI GLO-BALL T
Leuchtmittel max. 20W Halogenlampe, Sockel G9
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Farbwiedergabe (CRI 90-100) und die Lichtfarbe von ca. 3000 Kelvin sind durch die Lichttechnik definiert.
Lichtstrom ca. 200 Lumen
Abstrahlung diffuse Abstrahlung

 

Indirektes Licht zum Selberbauen aus LED-Streifen

Mit den niedrigen Regal-und Schrankelementen unter der Dachschräge entsteht ein optimaler Platz für indirekte Beleuchtung Marke Eigenbau.  Die Schränke stehen im Abstand von ca. 5 cm vor der senkrechten Wand unter der Dachschräge. Für das gezeigte Lichtdesign wurde ein 2 Meter-Streifen mit warm-weißen LED verwendet, der auf einem Aluwinkel (ca. 2 cm breit) aufgeklebt wird. Der Aluwinkel wird ca. 5 cm unter der Regaloberkante an die Rückwand oder an die Zimmerwand geschraubt. Zusätzlich wird noch ein LED-Betriebsgerät benötigt, das sich auch an der Rückseite befestigen lässt. Auch die Kabelführung verschwindet hinter Regal und Schränken, wichtig ist noch das Ein-, Ausschalten der indirekten Beleuchtung. Wer keinen Stromauslass hat, der sich von einem vorhandenen Lichtschalter bedienen lässt, muss einen separaten Schalter verwenden und das indirekte Licht an eine Steckdose anschließen. Der Schalter liegt am besten gut zugänglich auf dem Regal oder wird an der Vorder- oder Innenseite befestigt.

Für das hier gezeigte Lichtdesign wurden LED-Streifen von Brumberg Leuchten verwendet. Beim Vergleich mit anderen Produkten immer die Lumen pro Meter vergleichen und natürlich auf eine schöne Lichtfarbe achten, damit sich das Ergebnis auch sehen lassen kann.

Hersteller Brumberg Leuchten
Leuchte LED-Lichtband 75010003
Leuchtmittel 60 LED / 14,4 Watt pro Meter
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Lichtfarbe 3100K
Lichtstrom 832 Lumen pro Meter
Abstrahlung direkte Abstrahlung in einem Winkel von ca. 120°

Lichtdesign im eigenen Zuhause

Um Anregungen aus dem gezeigten Lichtdesign auf Ihr Zuhause zu übertragen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie können das ganze Zimmer oder Bereiche wie den Esstisch oder die Wohnzimmerecke mit Ihrer Wohnung vergleichen und hier gezeigte Lichtlösungen übernehmen. Dazu ist es wichtig, die Größe und die Oberflächen zu vergleichen. Ein größeres Zimmer erfordert mehr Licht und dunkle Wände und Möbel reflektieren das Licht weniger gut im Vergleich zu hellen Oberflächen, was wiederum mehr Licht erfordert.

Das Lichtdesign ist ja ganz schön, aber die Leuchten gefallen Ihnen nicht? Dann können Sie durch Vergleich der wichtigsten lichttechnischen Werte abschätzen, ob Ihre Wunschleuchte ein ähnliches Ergebnis liefert wie die hier gezeigten, ob sie zu hell oder zu dunkel ist. Im Detail wird dies im Beitrag „Leuchten vergleichen“ erklärt.