Stimmungsvolles Licht zwischendrin

Leseecke im GrundrissUm eine kleine Leseecke geht es im zweiten Teil der Lichtdesignserie für eine offene, verwinkelte Wohnung. Im letzten Beitrag wurde der kleine, schmale Flur behandelt. Er geht nahtlos in das Wohnzimmer und den Essbereich über.

Dazwischen ergibt sich aufgrund des abgestuften Grundrisses eine kleine Ecke, die mit zwei Sesseln, einem kleinen Tisch und dem passenden Licht fürs Lesen oder einen Kaffeeplausch zwischendurch eingerichtet wurde.

In diesem Beitrag geht es nun um die passende und sich harmonisch in das Lichtdesign der gesamten Wohnung einfügende Beleuchtung der Leseecke. Dazu werden die verwendeten Leuchten, die Anforderungen an die passende Beleuchtung und das Ergebnis erklärt.

Die Leseecke – Abmessungen und Oberflächen

Die Leseecke wird durch die beiden 2,9 m und 2,1 m langen Außenwände begrenzt und ist 2,5 m hoch.

Im Rücken der beiden Sessel befinden sich bodentiefe Fenster. Die Wände und die Zimmerdecke sind in hellem Weiß gehalten. Der Fußboden im offenen Wohnbereich ist mit Parket in einem mittleren Farbton belegt.

Lichtdesign für die Leseecke

Durch den offenen Grundriss ist das Lichtdesign für die Leseecke in Verbindung mit den umliegenden Flächen zu entwerfen. Es bietet sich an, neben den Leuchten in der Leseecke auch z.B. die Flurbeleuchtung anzuschalten, um eine gute Hintergrundbeleuchtung zu erhalten.

In der Leseecke selbst wurden über dem Beistelltisch eine Leuchte mit direktem und indirektem Licht verwendet. Dadurch wird sowohl der Tisch direkt beleuchtet als auch die Zimmerdecke. Das von der Zimmerdecke reflektierte indirekte Licht beleuchtet die Leseecke mit sanftem Licht.

Dazu gesellt sich eine Stehleuchte oder Leseleuchte, deren Licht jeweils passend geschwenkt und ausgerichtet werden kann. Sie liefert ausreichend Licht auf einem kleinen Bereich für angenehmes und ermüdungsfreies Lesen.

Anforderungen an die Beleuchtung beim Lesen: mind. 500 Lux auf dem Buch / der Zeitung, im Hintergrund 100-150 Lux, CRI 80

Die Lichtfarbe kann nach Geschmack gewählt werden, Empfehlung: 3000 Kelvin, passend zum Licht in den angrenzenden Wohnräumen

Die Lichtfarbe kann bei Leuchtstofflampe oder LED-Licht frei gewählt werden. Halogenlicht ist immer warm-weiß. Generell ist es empfehlenswert, eine gleichbleibende Lichtfarbe zu verwenden und sie in allen Räumen zu verwenden. Dadurch werden unangenehme Übergänge vermieden und es können unterschiedliche Lichttechniken wie z.B. LED-Licht, Halogenlicht und Energiesparlampe harmonisch miteinander kombiniert werden.

Die Einheit Lux (lx) bezeichnet die Beleuchtungsstärke, die auf einer Fläche erreicht wird.
Je größer der Wert, desto heller ist die Fläche.
CRI steht für Farbwiedergabeindex und sagt aus, ob Farben möglichst echt und natürlich wiedergegeben werden.
Je höher der Wert, desto besser ist die Farbwiedergabe.
Die Einheit Kelvin (K) bezeichnet als Farbtemperatur die Lichtfarbe.
Je höher der Wert, desto kälter (tageslichtähnlicher) ist das Licht.

Lichttechnik und Leuchten

Die im Beispiel verwendeten Leuchten sind beide mit LED-Licht ausgestattet. Egal welche Lichttechnik Sie wählen, sollte immer auf die passende Lichtfarbe und Farbwiedergabe geachtet werden, um eine angenehme Wohnbeleuchtung zu erhalten. LED-Licht und Energiesparlampe sind am effizientesten und damit energiesparend. Halogenlampen weisen immer eine sehr schöne Lichtfarbe und gute Farbwiedergabe auf, verbrauchen jedoch deutlich mehr Strom.

Dort wo das Licht nicht immer angeschaltet sein wird, kann auch weiterhin Halogenlicht zum Einsatz kommen. Vor dem Kauf sollten Sie jedoch prüfen, welche Halogenlampen es in Zukunft noch geben wird, weil nach und nach immer mehr verboten werden. Zusätzliche Informationen finden Sie in einem weiteren Artikel.

Die verwendeten Leuchten im Detail:

Die Pendelleuchte Doo-Wop von Louis Poulsen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Hier wurde die LED-Variante verwendet. Toll an dieser Leuchte ist die Kombination aus direktem und indirektem Licht.

Leuchte Doo Wop von Louis Poulsen

Copyright by Louis Poulsen

Hersteller Louis Poulsen
Leuchte Doo-Wop
Leuchtmittel max. 60W, E27: LED-, Halogen- oder Energiesparlampe
Farbwiedergabe & Lichtfarbe bei LED- und Energiesparlampe auf gute Farbwiedergabe (mind. CRI 80 oder höher) und die gewünschte Lichtfarbe achten: z.B. 830 (CRI 80, Lichtfarbe 3000 Kelvin) oder 930 (CRI 90, Lichtfarbe 3000 Kelvin) verwenden
Lichtstrom simuliert mit 12W-LED-Lampe und 800 Lumen
Abstrahlung direktes und indirektes Licht

Die zweite Leuchte in der Leseecke, die Stehleuchte Polo Floor von Marset, ist eine klassische Leseleuchte, deren Arm dorthin geschwenkt werden kann, wo das Licht gerade benötigt wird. Auch sie ist mit neuester LED-Technik ausgestattet.

Polo Floor von Marset
Copyright by Marset

Hersteller Marset
Leuchte Polo
Leuchtmittel LED, 7 Watt
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Lichtfarbe 3000 Kelvin (warm-weiß) keine Angabe zur Farbwiedergabe
Lichtstrom 520 Lumen
Abstrahlung direkte Abstrahlung

 

Lichtdesign für die Leseecke

Zur Darstellung der Lichtverhältnisse in der Leseecke wurden unterschiedliche Blickwinkel und zwei Lichtszenarien gewählt. Einmal werden Flurbeleuchtung und Licht in der Leseecke miteinander kombiniert. Im zweiten Szenario sind nur die beiden Lampen in der Leseecke angeschaltet.

Jeweils ein Normalbild und ein Falschfarbenbild verdeutlichen die Lichtmenge im Raum. Während das Normalbild den Raumeindruck mit Beleuchtung widerspiegelt, liefert das Falschfarbenbild zusammen mit der Farbskala einen Eindruck der Helligkeit im Raum. Es zeigt anhand der Farben, wo es wie hell ist, wie viel Licht der Lesebereich tatsächlich erhält.

Beleuchtung beim LesenLicht Leseecke FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Lichtszenario Flurlicht und Leselicht, vom Flur aus betrachtet

Hier zeigt sich sehr schön das direkte und indirekte Licht der Pendelleuchte und die Wirkung der Leseleuchte, genau richtig für gutes Lesen. Das Umfeld für entspanntes Lesen sollte nicht zu dunkel sein, hier trägt auch die Flurbeleuchtung zu einer guten Hintergrundbeleuchtung bei.

Lichtdesign LeseeckeLeselicht LichtplanungFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Lichtszenario Leselicht ohne Flurlicht, vom Flur aus betrachtet

Das Lichtszenario „Leselicht ohne Flurlicht“ zeigt: ohne die unterstützende Flurbeleuchtung wird es für entspanntes Lesen eher zu dunkel im Hintergrund. Das ist eher die richtige Beleuchtung für einen kleinen Plausch zu zweit.

Beleuchtung LeseeckeBeleuchtung Leseecke FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Lichtszenario Flurlicht und Leselicht, vom Wohnzimmer aus betrachtet

Auch der Blick vom Wohnzimmer verdeutlicht bei eingeschaltetem Flurlicht die unterstützende Wirkung. Das Flurlicht beleuchtet den Hintergrund, in den der Lesende blickt. Dadurch wird ein zu starkes und ermüdendes Adaptieren der Augen verhindert, das wir bei zu dunklem Hintergrund nicht bemerken, sich jedoch negativ auswirkt.

Blick von der Leseeckevon der Leseecke in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Lichtszenario Flurlicht und Leselicht, Blick von der Leseecke in den Flur

Licht fürs LesenLichtszenario in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Lichtszenario Leselicht ohne Flurlicht, Blick von der Leseecke in den Flur

Auch der Blick von der Leseecke in Richtung Flur zeigt in den beiden vorangegangenen Bildpaaren die Wirkung der Flurbeleuchtung für die Hintergrundbeleuchtung. Ohne das Licht im Flur ist der Hintergrund zu dunkel, mit dem Flurlicht wirkt alles sehr angenehm beleuchtet und stellt sich ein angenehmes Raumgefühl ein.

Der nächste Teil der Serie widmet sich dem Einrichten mit Licht für die offene Küche.