Beleuchtung für ein Wohnzimmer mit offenem Grundriss

Beleuchtung WohnzimmerUnd weiter geht es mit der Serie zum Einrichten mit Licht eines Einfamilienhauses mit offenem Grundriss, diesmal im vierten Teil mit dem Wohnzimmer. Im letzten Teil wurde das Esszimmer lichttechnisch eingerichtet, davor die Küche und die Treppe. Der Blick auf das Wohnzimmer mit verglaster Außenwand auf der linken Seite zeigt am rechten Bildrand die Treppenseitenwand. An ihr entlang ist eine Art Gang freizuhalten und zu beleuchten, da sich an der Stirnseite des Raums ein Durchgang zur Bibliothek befindet. Die Aufgabe für die Lichtplanung besteht darin, eine zum Einrichtungsstil und zu den Raumanforderungen passende Beleuchtung zu finden.

Der Raum und die Anforderungen

Das Wohnzimmer ist etwa 5 m x 3, 9 m groß. 3,9 m von der Treppenwand bis zur Fensterfläche. 5 m von der ersten Treppenstufe bis zur stirnseitigen Wand. Die Deckenhöhe wurde mit 2,7 m simuliert.

Zimmerdecke und Treppenwand sind in hellem Weiß gehalten, als Material für die stirnseitige Wand im Bildhintergrund wurde Sandstein gewählt. Der Fußboden ist ein Parkett in einem warmen Holzton. Das am Sandstein reflektierte Licht wirkt wegen der Farbe der Oberfläche deutlich wärmer als bei der weißen Treppenwand.

Anforderungen an die Beleuchtung im Wohnzimmer

  • Allgemeinbeleuchtung: 100 – 200 Lux, CRI 80
  • Lesen: mind. 500 Lux, im Hintergrund 100-150 Lux, CRI 80
  • Fernsehen: 100 Lux, im Hintergrund 30-50 Lux, CRI 80
  • Plausch auf dem Sofa: 50-100 Lux, CRI 80

Die Einheit Lux (lx) bezeichnet die Beleuchtungsstärke, die auf einer Fläche erreicht wird.
Je größer der Wert, desto heller ist die Fläche.
CRI steht für Farbwiedergabeindex und sagt aus, ob Farben möglichst echt und natürlich wiedergegeben werden.
Je höher der Wert, desto besser ist die Farbwiedergabe.
Die Einheit Kelvin (K) bezeichnet als Farbtemperatur die Lichtfarbe.
Je höher der Wert, desto kälter (tageslichtähnlicher) ist das Licht.

Bei den Anforderungen werden meist zwei Werte angegeben, der erste weist die Helligkeit an Ort und Stelle, also wenn wir lesen auf dem Buch und in der unmittelbaren Umgebung aus. Der Hintergrundwert stellt den Helligkeitswert im Umfeld dar, das auch beim Lesen oder Fernsehen im Blickfeld bleibt. In einem sonst komplett dunklen Zimmer mit Hilfe einer Leseleuchte zu lesen ist sehr anstrengend für die Augen, weil der Unterschied zwischen dem dunklen und dem hellen Bereich so groß ist und die Augen sehr viel Anpassungsarbeit leisten müssen. Auf Dauer ermüden sie, bis hin zu Kopfschmerzen oder Unwohlsein.

Lichttechnik und Leuchten

Für Wohnräume geeignet sind Halogenlicht, Energisparlampen bzw. Leuchtstofflampen und LED-Licht. Aus dieser Auswahl lässt sich für jeden Zweck das passende Licht finden. Halogen ist einfach auszuwählen und liefert schönes Licht, ist aber wenig effizient und daher stark von den Verordnungen zum Ausphasen von Lampen betroffen. Bis 2016 wird die Auswahl der verfügbaren Halogenlampen weiter abnehmen, danach gibt es nur noch wenige Lampen mit Halogentechnik. Hier ist es wichtig, sich je nach Fassung vorab zu informieren, wenn Sie sich eine neue Leuchte kaufen. Siehe auch Artikel „Lichttechnik – Was kommt, was bleibt?“. Bei Energiesparlampen und LED-Licht ist der Kunde selbst gefordert, auf gute Lichtqualität zu achten, was beim Halogenlicht nicht erforderlich war. Worauf es ankommt wird bei den hier gezeigten Leuchten mit angegeben und auch in der Rubrik Lichttechnik weiter erklärt.

Verwendete Leuchten im Überblick

Beim Lichtdesign für das Wohnzimmer mit offenem Grundriss wurden folgende Leuchten verwendet:

  • 1 Pendelleuchte Collage 600 von Louis Poulsen
  • 1 Deckeneinbauleuchte Log-In von Molto Luce
  • 1 Wandleuchte Thin LED von FLOS
  • 1 Tischleuchte PH 3/2 von Louis Poulsen
  • 2 LED-Deckeneinbauleuchten TWEETER TRIMLESS REO 3050-9 von Delta Light (wurden bereits beim Lichtdesign des Esszimmers beschrieben)

Hinter der Auswahl der Leuchten steht die Idee, die beiden das Wohnzimmer einrahmenden Wände großflächig zu beleuchten, so dass sie als Bilderwand (z.B. die Wand zur Treppe) oder allein durch das Material wie bei der Sandsteinwand wirken können. Damit wurde sehr viel indirekte Lichtwirkung geschaffen, die durch teilweise direkte Abstrahlung der Pendelleuchte und der Tischleuchte auf dem Sideboard ergänzt werden. Nur auf indirektes Licht zu setzen, würde eine wenig spannende, weil sehr homogene Beleuchtung ergeben. Daher ist es nicht nur für die Nutzung selbst, auch für die Lichtwirkung von Vorteil, wenn zusätzlich Leuchten mit direktem Licht Abwechslung in das Lichtdesign bringen. Je nach Geschmack könnte noch eine Leseleuchte hinzugefügt werden.

Leuchten im Detail

Die Pendelleuchte Collage von Louis Poulsen gibt es in zwei Durchmessern. Hier wurde mit Collage 600 die größere verwendet. Sie strahlt den Großteil des Lichts nach unten ab, einen kleineren Teil nach oben an die Zimmerdecke.

Pendelleuchte Collage von Louis Poulsen
copyright by Louis Poulsen

Hersteller Louis Poulsen
Leuchte Collage 600
Leuchtmittel max. 100W, E27: LED-, Halogen- oder Energiesparlampe
Farbwiedergabe & Lichtfarbe bei LED- und Energiesparlampe auf gute Farbwiedergabe (mind. CRI 80 oder höher) und die gewünschte Lichtfarbe achten: z.B. 830 (CRI 80, Lichtfarbe 3000 Kelvin) oder 930 (CRI 90, Lichtfarbe 3000 Kelvin) verwenden
Lichtstrom abhängig von der verwendeten Lampe;
simuliert mit 1360 Lumen
Abstrahlung direktes und indirektes Licht, breite Abstrahlung

Die ca. 1,4 m lange, schmale Deckeneinbauleuchte Log-In ist komplett in die Decke eingelassen. Sie strahlt das Licht breit nach unten ab. Durch die Anordnung nahe der Sandsteinwand wird ein Teil des Lichts an die Wand geworfen und dort als indirektes Licht reflektiert.

Hersteller Molto Luce
Leuchte Log-In
Leuchtmittel LED, 32 Watt
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Farbwiedergabe CRI 83
Lichtfarbe 3000 Kelvin (warm-weiß)
Lichtstrom 1860 Lumen
Abstrahlung direktes Licht, breite Abstrahlung

Für die Wand neben der Treppe hätte der Effekt mit der Leuchte Log-In wie bei der Sandsteinwand nicht funktioniert, weil es eine Lichtöffnung für das Obergeschoß und damit eine Deckenöffnung gibt. Statt dessen wurde die Wandleuchte THIN LED von FLOS so in der Deckenöffnung angeordnet, dass sie die Treppenwand großflächig indirekt beleuchtet.

Thin LED von FLOS
copyright by FLOS

Hersteller FLOS
Leuchte THIN LED 2040MM
Leuchtmittel integrierte LED, 38 Watt
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Farbwiedergabe CRI 85
Lichtfarbe 3000 Kelvin
Lichtstrom 2010 Lumen
Abstrahlung indirektes Licht

Die Tischleuchte PH 3/2 von Louis Poulsen harmoniert als Designklassiker mit jedem Einrichtungsstil. Das Licht wird über drei Glasschirme breit nach unten abgestrahlt.
Tischleuchte von Louis Poulsen
copyright by Louis Poulsen

Hersteller Louis Poulsen
Leuchte PH 3/2 Tischleuchte
Leuchtmittel max. 40W, E14: LED-, Halogen- oder Energiesparlampe
Farbwiedergabe & Lichtfarbe bei LED- und Energiesparlampe auf gute Farbwiedergabe (mind. CRI 80 oder höher) und die gewünschte Lichtfarbe achten: z.B. 830 (CRI 80, Lichtfarbe 3000 Kelvin) oder 930 (CRI 90, Lichtfarbe 3000 Kelvin) verwenden
Lichtstrom abhängig von der verwendeten Lampe; simuliert mit 440 Lumen
Abstrahlung direktes Licht

Die LED-Einbauleuchte TWEETER TRIMLESS REO von Delta Light wurde bereits im vorangegangenen Lichtdesign für das Esszimmer vorgestellt. Die beiden Deckenleuchten zwischen Wohnzimmer und Esstisch strahlen das Licht in einem breiten Winkel ab.

LED-Einbauleuchte TWEETER

Hersteller Delta Light
Leuchte TWEETER TRIMLESS REO 3050-9
Leuchtmittel integrierte LED mit 7-10 Watt
Farbwiedergabe & Lichtfarbe Lichtfarbe 3000K (warm-weiß ähnlich einer Halogenlampe),  Farbwiedergabe CRI >90
Lichtstrom max. 810 Lumen
Abstrahlung direkte Abstrahlung im Winkel von 50°

Lichtszenarien

Das Licht im Wohnzimmer soll individuell variiert werden können, je nachdem wie es gerade genutzt wird. Dazu werden die einzelnen Leuchten unterschiedlich miteinander kombiniert. Die folgenden Lichtszenarien zeigen eine kleine Auswahl dieser Möglichkeiten, die durch weitere mobile Leuchten ergänzt werden können.

Um die Lichtwirkung und die jeweilige Helligkeit im Raum erfassen zu können, werden Normal- und Falschfarbenbilder nebeneinander gestellt. Die Falschfarbenbilder zeigen durch die Einfärbung wie hell die einzelne Wand, der Fußboden, die Möbeloberflächen jeweils sind.

Szenario „Alles an“

Beim ersten Lichtszenario sind alle Leuchten im Wohnzimmer selbst und im Übergang zum Esszimmer angeschaltet. Diese Variante der höchsten Helligkeit wird man eher selten wählen, es soll gezeigt werden, wie es wirkt, wenn alle Leuchten angeschaltet werden. Dabei sieht man wie durch die beiden länglichen Leuchten die Wände hinten und rechts von oben nach unten in Licht getaucht werden. Auch den Indirekt-Anteil der Pendelleuchte erkennt man an dem farbigen Kreis an der Decke. Dadurch wird die Zimmerdecke optisch aufgehellt und wirkt damit höher.

Lichtdesign Wohnzimmer alles anLichtdesign Wohnzimmer alles an in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Szenario „Alles an“ vom Esstisch aus gesehen

Beleuchtung Wohnzimmer alles anBeleuchtung Wohnzimmer alles an in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Szenario „Alles an“ mit Blick zum Esstisch

Wohnzimmerlicht alles anWohnzimmerlicht alles an FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Szenario „Alles an“ Wohnzimmer im Detail

Szenario „Alles an, ohne Pendelleuchte“

Schaltet man jetzt vom vorangegangenen Lichtszenario ausgehend die Pendelleuchte aus, bleiben die Wände nach wie vor großflächig von oben nach unten beleuchtet. Ohne die Pendelleuchte bleibt der Sofabereich deutlich dunkler, während der Laufweg zur Bibliothek noch ausreichend indirektes Licht erhält.

Lichtszenario ohne PendelleuchteLichtszenario ohne Pendelleuchte in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Szenario „Alles an, ohne Pendelleuchte“ vom Esstisch aus gesehen

Wohnzimmerbeleuchtung ohne PendelleuchteWohnzimmerbeleuchtung ohne Pendelleuchte in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Szenario „Alles an, ohne Pendelleuchte“ mit Blick zum Esstisch

Lichtdesign Wohnzimmer ohne PendelleuchteLichtdesign Wohnzimmer ohne Pendelleuchte in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Szenario „Alles an, ohne Pendelleuchte“ Wohnzimmer im Detail

Szenario „Wohnzimmerbeleuchtung“

Für dieses Szenario wurden die Pendelleuchte, die Deckeneinbauleuchte und die Tischleuchte als angeschaltet simuliert. Alle anderen Leuchten bleiben ausgeschaltet. Daran sieht man sehr gut die Wirkung der Pendelleuchte, die das große Wohnzimmer angenehm beleuchtet, ergänzt durch etwas direktes Licht von der Tischleuchte. Mit der beleuchteten stirnseitigen Wand wird der Raum erfahrbar mit einer guten Hintergrundbeleuchtung.

Lichtszenario WohnzimmerbeleuchtungLichtszenario Wohnzimmerbeleuchtung in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Szenario „Wohnzimmerbeleuchtung“ vom Esstisch aus gesehen

WohnzimmerbeleuchtungWohnzimmerbeleuchtung in FalschfarbenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Szenario „Wohnzimmerbeleuchtung“ mit Blick zum Esstisch

Lichtdesign WohnzimmerLichtdesign Wohnzimmer in FalschfarenFalschfarbenskala max. 1000 Lux
Szenario „Wohnzimmerbeleuchtung“ Wohnzimmer im Detail